Sonntag, 14. Oktober 2007

Experimente

Am Wochenende habe ich mit den EMO-Farben und Gelatine etwas experimentiert. Die Gelatine habe ich mit etwas weniger Wasser zubereitet und in flache Schalen gegossen. Über Nacht wurde das ganze schön fest (wäre als Sülze wirklich hervorragend gewesen). Die Schalen habe ich übrigens mit Frischhaltefolie ausgelegt. So bleiben sie zum einen sauber und die Entsorgung am Ende ist ein Kinderspiel.


Mit einem weichen Pinsel habe ich die Farben in unterschiedlicher Menge nun auf die Oberfläche aufgebracht und dann Stoff - trocken als auch feucht - und S80 auf die Schalen gelegt. Die Farben werden fast vollständig aufgenommen. Letzte Farbschleier lassen sich mit einem feuchten Wattepad ohne Probleme von der Gelatine abwischen. So ist auch das Arbeiten in mehren Schichten möglich. Dabei immer zuerst mit der hellsten Farbe beginnen.



Zum Trocknen habe ich bei einigen Stoffen noch Salz zugegeben. Durch das Auflösen der Kristalle sind ganz besondere Effekte entstanden. Hier sind einige Ergebnisse zu sehen.


Die letzten Farbreste habe ich auf ein Stück Stoff gegossen und das dann zusammengeknüllt. Die Farbpigmente haben sich unter der warem Schreibtischlampe ganz unterschiedlich entwickelt und ich habe wieder einen ganz besondere Stoff bekommen, den ich so auch nicht noch einmal färben kann.

Kommentare:

Helena hat gesagt…

Wow, das sieht nach einer interessanten Methode aus. Ich möchte auch unbedingt Arbeiten mit Gelatine probieren.

Barbara B. hat gesagt…

Das sieht wirklich toll aus! Mit Gelatine habe ich es noch nicht probiert. Aber auf Tapetenkleister. Da kann man wunderbar marmorieren.

Peggy hat gesagt…

Das mit der Gelatine macht echt Spaß, kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Du hast auch tolle Ergebnisse erzielt. Der Stoff am Ende gefällt mir super gut. Sollten das Mal ATCs werden, melde ich mich schon an. ;-))