Freitag, 30. Mai 2008

Urlaub zu Hause...


muss nicht langweilig sein. Ein Besuch im Leipziger Zoo stand schon lange auf unserer Ausflugswunschliste. Am Eingang trafen wir gleich Horst und seinen Assistenten Harry.


Im Aquarium

Bei den Pinguinen wurde gerade das Wasser im Becken gewechselt. Alle warten, bis endlich wieder Schwimmtiefe erreicht ist.


Im Elefantentempel Bulle "Mekong". Sein Sohn "Voi Nam" wird gerade aus der Herde entwöhnt. Für zwei Bullen ist auf Dauer wohl kein Platz.


Die frechen Krähen stibitzen den Schimpansenkindern das Futter.


Wenn man hier genau hinschaut, erkennt man das wenige Wochen alte Gorilla-Baby in "Viringikas" Armen.


Mit den Giraffen fast auf Augenhöhe - das klappt nur dank der Baukunst der Zooarchitekten.

Ich kann echt nicht sagen, was mir am besten gefallen hat und bin total begeistert.

Mohnblüten

Was für eine Pracht!



ATC-Tausch

Von Sabine bekam ich diese tolle Gingko-ATC. Sie hat mit Blättern gedruckt und dann mit der Nähmaschine gestickt. Wer sich die Technik genauer anschauen will, sollte Sabines blog mal besuchen. Da hat sie alles wunderbar erläutert. Danke Sabine. Ich werde immer wieder gerne mit Dir tauschen.

Sonntag, 25. Mai 2008

Orchideen

Wir Museumsquilter treffen uns auch ab und zu an anderen Orten, vorzugsweise in den Gärten der einzelnen Mitglieder.
Gestern hatte uns Katrin nach Jena eingeladen. Sie und ihr Mann führten uns zu den Orchideenwiesen ins Leutratal. Ich habe lange nicht mehr so viele Wiesenblumen gesehen:



z.B. Akelei


keine Ahnung, was das für eine Pflanze ist


und hier das Knabenkraut - eine wunderschöne einheimische Orchidee.


Bocksriemenzunge

Ringsum viele Bäume wie diese Eiche. Aber auch Obstbäume und Säulenzypressen. Ich bin kein Botaniker, daher sind meine Ausführungen laienhaft. Aber ich bin total beeindruckt, so ein Naturparadies - keine 50 Minuten von meiner Haustür entfernt!

Und dass es nach der Wanderung bei Katrin auf der Terrasse noch Roster vom Holzkohlegrill gab, rundete den Ausflug perfekt ab.

Danke liebe Katrin für den schönen Tag.

Sonntag, 18. Mai 2008

Etwas zu verschenken

Ich muss ja alles irgendwie mal ausprobieren, so auch das Nähen von Siggies. Da ich aber definitiv nicht anfangen werde, diese hübschen Teile zu sammeln, möchte ich drei davon verschenken. Wer also mag, mailt mich an.



Hier ist die vorläufig letzte florale ATC. Ich muss mich mal wieder um meine anderen "Baustellen" kümmern und vielleicht das eine oder andere UFO seiner Vollendung zuführen.
Dargestellt ist eine "Zypressen-Wolfsmilch", gefunden am Wegrand beim eiligen Nach-Hause-Gehen... Man hetzt viel zu sehr durchs Leben und übersieht oftmals die vielen tausend kleinen Dinge, die uns umgeben...


Samstag, 17. Mai 2008

Ganz viel Post

habe ich in dieser Woche bekommen. Da ist als erstes die Karte, die ich bei Martinas Muttertagsverlosung gewonnen habe. Kaum zu glauben, wo ich doch sonst nie gewinne - habe ja Glück in der Liebe. Vielen Dank Martina. Vielleicht wage ich mich ja doch irgendwann mal wieder an das AMC-Format.



Im Rahmen des ATC-Monatstausches bei art4card schickte mir Ruth (die leider keinen blog hat) diese tolle ATC. Die Idee mit den verwebten Stoffstreifen ist absolut genial.


Von Lotti bekam ich das "Korallenriff". Eine ATC über und über bestickt. In Wirklichkeit sind die Farben viel leuchtender.

Diese bestickte ATC stammt aus einem privaten Tausch mit Anne aus Frankreich. Sie fertigt wunderbare exakte Stickereien an.


So, nun muss ich aber sehen, dass ich übers Wochenende meine diversen Tausch-ATC fertig bekomme, damit auch meine Tauschpartnerinnen sich über weiche Umschläge im Briefkasten freuen können.

Montag, 12. Mai 2008

Blumen überall

Gestern abend ist diese ATC entstanden. Teil der 4. Lektion von Anne Langes Online-Stickkurs. Es ist eine Bonsai-Azalee. Vorlage war ein Foto, welches ich voriges Jahr zur BUGA gemacht hatte. Der Stamm ist "Valerie" von Anne Lange, handgesponnene und gefärbte Wolle, für die Blüten habe ich das Garn aus meinem ersten Versuch verwendet.



Und dieses herrlich Schneeglöckchen bekam ich im Tausch gegen eine "Pusteblume" von Ria van Driel aus den Niederlanden. Schade, dass Ria keinen blog hat. Da gäbe es bestimmt noch mehr schöne Sachen zu sehen.

Färbetag II

Um es gleich vorweg zu nehmen, alle drei Färbungen sind gelungen.

Hier das T-shirt: wunderbar pastellig. Das liegt zum einen wohl an der stärkeren Verdünnung der Farben und zum anderen am Weichspüler. Ich hatte das Teil ja frischgewaschen aus dem Schrank geholt. War ein spontaner Entschluss. Eigentlich hätte ich das Teil schon entsorgen müssen - Schokoflecken. Da werde ich mir demnächst noch ein-zwei langweilige weiße shirts kaufen und meine Sommergarderobe ergänzen.



Der gelbgrüne Schal bekommt den Namen "Löwenzahn". In Wirklichkeit sind die Farben noch viel leuchtender.


Die rot-blaue Färbung heißt "Azalee".


Ich werde alle drei Schals am Mittwoch mit zu meiner Mutti nehmen und sie darf sich einen zum Geburtstag aussuchen. Bin gespannt auf ihre Entscheidung.

Sonntag, 11. Mai 2008

Färbetag

Nachdem die Färbung mit dem Leinenschal so wunderbar funktioniert hatte, wollte ich noch zwei weitere Varianten probieren. Als erstes Mischungen aus Gelb und Blau. Die Farben habe ich dieses Mal nicht willkürlich "verkleckst", sondern als Querstreifen verteilt. Als Unterlage verwendete ich die Rückseite von Tapetenresten und Abdeckfolie aus dem Baumarkt. Ich weiß, die Fotos sind alle nicht besonders geworden. Bitte seht es mir nach. Die Morgensonne schien voll ins Zimmer, aber dort ist der einzige Platz, an dem ich gefahrlos mit den Farben arbeiten kann.


Den ersten Schal samt Folie aufgerollt und wieder frische Folie mit Malerkrepp festgeklebt. Jetzt Mischungen aus Rot und Blau probiert. Das erwies sich irgendwie als schwieriger. Die Farbtöne probiere ich immer auf Küchenpapier aus. Dicke Trinkröhrchen eigen sich hervorragend als Pipetten.


Mit den Resten der Reaktivlösung und der angerührten Farben habe ich ein hellblaues Baumwoll-Tshirt gefärbt. Ich hatte kein passendes Glas zu hand, aber eine Blumenvase tut es auch . Erst 1/3 Reaktivlösung in die Vase, dann das shirt irgendwie gedreht "rein gestopft". Zwischendurch und zum Schluss einfach die Farbreste vom zweiten Schal dazugegeben. Zum Schluss den Rest Salzlösung und etwas Frischhaltefolie drüber.

Bin schon ziemlich gespannt, wie alle Teile werden...

Montag, 5. Mai 2008

Blumen-Wege

lautet das Thema der 4. Lektion des Kurses bei Anne Lange. Ziel ist es, die vielfältigen Möglichkeiten der Darstellung von Pflanzen, insbesondere Blumen, zu erkunden. Für meinen ersten Versuch habe ich im Fotoalbum gesucht, denn so schön blüht der Rhododendron jetzt noch nicht.


Dagegen findet man die Traubenhyazinthen an vielen Stellen.



Das diese kleinen Blüten zur Sumpf-Schafgarbe gehören, habe ich erst im Naturführer nachschlagen müssen.

Das Thema ist für mich so unendlich spannend, das sticken fast wie malen . Der Monat ist noch lang, und ich werde bestimmt noch einiges in der Natur entdecken und mit Nadel und Faden umsetzen.

Ach ja, und das brauche ich ja schon fast nicht mehr zu erwähnen, die Hintergrundstoffe sind wieder selbst gefärbt: einfach handgroße Stücken in kleine Gläser gestopft und Farbe drauf.

Freitag, 2. Mai 2008

Um es gleich vorweg zu sagen,

ich weiß immer noch nicht, wo die Heinzelmännchen wohnen. Aber ich war dort, wo die bezaubernden Engel mit den 11 Punkten auf den grünen Flügeln her kommen: in Grünhainichen im Erzgebirge.


Vom 1.bis 3. Mai sind hier Schautage, an denen die neugierigen Besucher in die Werkstätten dürfen. Überall stehen ganze Heerscharen der kleinen Himmelsboten und noch viele andere Figuren.



Aufgereiht wie die Terrakotta-Krieger der chinesischen Kaiser, bloß kleiner *g*


Geduldig sitzen die Triangelspieler und warten auf ihre Vollendung.


Das werden übrigens Geburtstagsengel. Gerade haben sie Augen, Mund und Nase bekommen. Ihre Hände werden später einen Blumentopf halten.



Am Ende des Rundganges habe ich noch zwei Engelchen für meine Sammlung erworben.