Samstag, 24. April 2010

Reste-Tasche

Ein Rest gekochter Wolle,


ein Rest Flanell,


ein Träger von irgendeiner uralten Tasche

und fürs Innenleben ein kleines Stück Gardinenstoff vom Schweden.


Reißverschluss, Kordel und Taschenmagnet aus meinem Fundus. Nur den Karabinerhaken mußte ich kaufen.


Abgefüttert mit Thermolam (-resten) und deshalb ausgiebig bequiltet. Japanische Schriftzeichen aus dem Internet, mit wasserfestem Stift vorgezeichnet und umnäht.

Fast fertig ist meine neue Tasche. Auf die Klappe möchte ich noch einen besonders schönen roten Knopf nähen.

Ist doch ganz gut, wenn frau alles mögliche aufhebt :-))

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Elke,
gut das wir Textiler alle irgendwie "Messies" sind. Schöne kreative Tasche.
Gabriele boridesign

Jojo hat gesagt…

Hallo Elke, eine super-Idee und die Umsetzung ist einfach perfekt!!! Ein wunderbares Taschen-Unikat - gefällt mir sehr. Ich bin inzwischen auch zur Sammlerin geworden - Oberhemden, Blusen, Jeans, Knöpfe, Schnallen u.v.m. darf nicht mehr "einfach so" entsorgt werden. Und ich hoffe sehr, dass es in absehbarer Zeit mal wieder eine Ruhe-Insel für mich gibt, in der ich all die "Schätze" verwenden kann. Im Moment... ach lassen wir das.
Ich wünsche Dir einen tollen Frühlings-Sonntag, liebe Grüße von Marlene

Helena hat gesagt…

Die Tasche ist genial. Und ich dachte immer, du schmeißt immer alle Reste gleich weg ;-)
LG
Helena

Elke hat gesagt…

Das mit dem Wegschmeißen stimmt nur bedingt. Manches ist einfach zu schön und/oder praktisch oder teuer bei der Neuanschaffung.

LG
Elke

mariebars "art " hat gesagt…

super,finde ich klasse ,und am schönsten aus dingen die wir eh rum liegen haben .toll ,LG Marita