Sonntag, 30. September 2012

Ich geh meine eigenen Wege,

ein Ende ist nicht abzusehen.
Eigene Wege sind schwer zu beschreiben, sie entstehen  ja erst beim Gehen.

Nach Färben und Spinnen folgt Weben.



Für mich ein logischer Schritt.


Mein Erstlingswerk, aus Resten gekaufter Wolle, durchaus fehlerhaft. Dennoch vergeben. Es wird im kommenden Winter den Hals vom Lieblingstöpfer wärmen.


Gestern abend wieder eine Kette aufgezogen. Dieses Mal verwende ich selbstgesponnene Wolle, gefärbt mit Zwiebelschalen.

Eigene Wege eben...

Sonntag, 23. September 2012

Herbstfreuden


 auf dem Balkon


und in der Küche.
Die fertige Suppe hat es leider nicht mehr aufs Foto geschafft...

Sonntag, 16. September 2012

Neue Wege (2)


Einfacher Baumwollstoff planlos im Glas gefärbt ergibt immer wieder Überraschungen.

 

Ich schaue mir solche Stoffe  sehr lange an und versuche, Formen und Motive zu erkennen.

 

Manchmal mache ich mir auch Fotokopien und zeichne erstmal nur mit Bleistift das, was ich so sehe.


Irgendwann wage ich mich dann aber doch an die Nähmaschine und quilte frei, einfach so, mit versenktem Transporteur und Stopffuß.

Sonntag, 9. September 2012

Träume

Manche Träume gehen nie in Erfüllung, andere schon.
Endlich haben wir den Rennsteig komplett erwandert.


Neun Etappen, fast 170km, von Hörschel bis Blankenstein.


Das grüne Band haben wir ein paar Mal überquert.




Und natürlich warfen wir am Ziel unseren Stein vom Werra-Ufer in die Selbitz.


Es waren herrliche Tage, mit jedem Schritt fanden wir wieder  zu uns selbst.


Und haben am Ende wieder neue Träume gefunden.

Aber erstmal werde ich mich damit


beschäftigen :-)