Dienstag, 31. Dezember 2013

Gerade noch rechtzeitig...

... habe ich mein Jahresprojekt 2013 beendet: ein textiles Buch voller Experimente und Erfahrungen.

 

Auf kleinem Format (20 x 20 cm) habe ich Monat für Monat  die verschiedensten Techniken ausprobiert. Manches werde ich wiederholen, manches war nur eine einmalige Sache.

Collage aus eco-dyed filz auf gerostetem Stoff
entfärbte Wolfspfoten und frei applizierte Fußabdrücke
Freihandstickerei auf Trapunto-Letter und Maschinenquilten
entfärbt und frei bestickt

Es ist ein sehr persönliches Buch geworden. Darum zeige ich hier nicht alle Seiten.

Für das Projekt 2014 abe ich erste Ideen, lasse meinen Gedanken freien Raum. Mal sehen, wie das Ergebnis in einem Jahr aussehen wird.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2014, viel Gesundheit, Liebe und Kreativität.

Herzlichst

Elke

Dienstag, 24. Dezember 2013

Frohe und besinnliche Weihnachten


mit vielen besonderen Momenten
wünsche ich Euch allen von ganzem Herzen.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Ballast abgeworfen

Als ich vor fast 15 Jahren mit Patchwork begann, kaufte und hortete ich Stoffe auf Teufel komm raus. Einfach so, meist ohne konkreten Verwendungszweck.
In den letzten beiden Jahren habe ich dieses "Stofflager" Schritt für Schritt abgebaut, das meiste vernäht, einiges verschenkt.

So sieht es da im Moment aus:


Und was für ein Genuss, für ein neues Projekt ganz gezielt Stoffe zu suchen und zu bestellen.


Sicher, ich werde wohl immer wieder der Verlockung auf Messen und Märkten erliegen und das eine oder ander QV kaufen - aber nie wieder möchte ich mich mit einem Stofflager belasten.

Sonntag, 8. Dezember 2013

Ich hab 'nen Neuen




Der Echoquilt- und cutworkfuss #44 ist wirklich super. Meine Bernina ist zwar auch mit dem BSR ausgerüstet, aber meist quilte ich lieber völlig frei mit dem Stopffuß.
Bestellt habe ich das Teil im Stoffekontor am Mittwochabend. Die Lieferung erfolgte schon am Freitag. Danke für diesen (wie immer) tollen Service. So kann ich den Adventsnachmittag ganz gemütlich mit Tee und Nähmaschine verbringen.
 



Montag, 25. November 2013

novemberauszeit

ausflug in die "alte"heimat

therme wohlfühlmassage rosenblütenbad

gute gespräche und lange schlafen



am morgen der erste schnee

und so ganz sacht fühle ich die adventsstimmung


Samstag, 16. November 2013

In heaven

Die Tage werden immer kürzer. Es ist noch dunkel, wenn ich früh am Morgen das Haus verlasse. Und meist schon wieder finster, wenn ich am Abend heim kehre. Nur selten gelingt mir zur Zeit der Blick auf die hoch oben treibenden Wolken.





Noch mehr Himmel gibt es wie immer hier.

Sonntag, 10. November 2013

Novembergraues Regenwetter...

... draußen. Ich krame in Kisten und Schubladen, suche  Stoff- und Vliesreste, nähe kleine Taschen. Weihnachten kommt ja meistens schneller, als man denkt :-)


Anleitung von hier.

Mittwoch, 6. November 2013

Gerade entdeckt,

... gleich in meinem Terminkalender vermerkt und hier mal weitergesagt.
Ich freu mich. Vielleicht sehen wir uns dort?

Sonntag, 3. November 2013

Vielleicht...

... denkt mancher, ich hätte das Patchworken und Quilten aufgegeben.

Ganz und gar nicht.
Derzeit habe ich mal wieder ein größeres Teil in Arbeit.


Aber vorerst gibt es nur einen Blick auf die Rückseite: gute alte Baumwoll- Bettwäsche, grün-blau überfärbt.
Die Vorderseite zeige ich später - versprochen.

Sonntag, 27. Oktober 2013

in heaven

In der letzten Woche oft in den Himmel geschaut





und dabei kurz die Bodenhaftung verloren...

  

Mehr Himmel gibt es hier .

Samstag, 19. Oktober 2013

In heaven

In meinem  Alltag sind Sonnenauf- und -untergang meist von hohen Häusern verdeckt, der Blick geht selten in Richtung Himmel. Um so intensiver beobachte im Urlaub.
Fotos bilden  Erinnerungsbrücken ..

Schleinsee

Blick auf Kap Arkona
Mehr Himmel gibt es hier.



Sonntag, 13. Oktober 2013

Manche Dinge muss ich einfach haben...

Hier schon mal gesehen und auf die Das-werde-ich-auch-noch-nähen-Liste gesetzt.

Und natürlich habe ich mich an Ellens blogaktion beteiligt.

Aber da ich nicht unbedingt auf Losglück vetraue, habe ich gestern selbst genäht:

meine erste Origami-Tasche.

 

Das Ergebnis hat mich ziemlich überzeugt. So ist dann gleich noch ein zweites, größeres Exemplar entstanden.


Ich würde behaupten, die Teile haben Suchtpotential :-)

Samstag, 12. Oktober 2013

In heaven

Oktoberhimmel

 

 nicht immer so strahlend blau.

Nach dem Regen


steigen Dunstschleier auf.

 

Dramatisches Abendrot.

Mehr Himmel gibt es hier.

Samstag, 28. September 2013

ecodyeing

In diesem Sommer war ich viel unterwegs, hab wenig gehandarbeitet. Irgendwie war bei mir die Luft raus. Keine Ideen, keine Motivation.
Mit dem Herbst kam  die Lust aufs Experimentieren wieder. Ich knüpfte an den schönen Nachmittatg bei Helena an und versuchte mich im ecodyeing.
Ich wollte das Erhitzen der Stoffpakete durch Zeit ersetzen.

Aber nun mal der Reihe nach:

In dem Buch von Bruhilde Scheidmeir gibt es eine Anleitung, wie man aus rostigen Eisenteilen und Essigessenz selbst eine Beize herstellen kann.  Nach vier Wochen habe ich die Flüssigkeit abgefiltert, mit Wasser aufgefüllt und zwei Stücke Seide über Nacht darin eingeweicht. Die Beize hat eine rötliche Farbe, die die Seide dauerhaft annahm. Wer das nicht mag, sollte vielleicht versuchen, die Beize mit Stahlteilen anzusetzen.


 
Mein Pflanzenmaterial: getrocknete Geraniumblätter, frische Dahlienblüten, Rosenblätter und Grün von einem Zierstrauch (keine Ahnung, wie der heißt.)


Die Seide habe ich nur ausgerungen, nicht ausgespült, mit den Pflanzenteilen belegt, einmal der Länge nach zusammengefaltet

 und zusammen mit Frischhaltefolie ganz straff auf zwei Rohre gewickelt. Durch die Folie sollen die Färbungen nicht durch mehrere Stoffschicht durchdringen. Außerdem konnte ich so einen wirklich ganz festen Andruck der Blätter erzielen.


Das Ganze dann noch in zwei Mülltüten verpackt, damit nichts austrocknet und gewartet. Sechs lange Tage. Zwischendurch immer mal geschnuppert, ob es nicht modert oder fault. Aber es roch immer wie frisch eingelegte Gurken :-)

Nach sechs Tagen habe ich die erste Rolle geöffnet, nach 12 Tagen die zweite. Die Blätter entfernt, alles mit klarem Wasser ausgespült und nochmal 10 Minuten in die Beize gelegt. Wieder ausgespült und trocknen lassen.

links: nach 6 Tagen, rechts nach 12 Tagen Einwirkzeit


nach 6 Tagen

nach 12 Tagen

Ergebnis: 6 Tage Einwirkzeit sind völlig ausreichend. Mehr schadet auch nicht.
Geranium ist einfach unschlagbar als Färbepflanze. Ich muss mir unbedingt noch einen Wintervorrat zulegen. (Hallo M., das ist das Zeug, was am Fundament vom Gastank wächst.) Die bunten Blütenblätter gaben teilweise schwarze, teilweise gar keine Abdrücke. Und auch mit dem japanischen Strauch werde ich weiter experimentieren.
Die Seidenstücke sind so schön geworden, viel zu schade um in irgendeiner Schublade zu verschwinden. Für Tipps, wie ich mit der Nähmaschine einen Rollsaum hinbekomme, wäre ich sehr dankbar.

Samstag, 21. September 2013

Mit der heutigen Tagundnachtgleiche...

... ist der Sommer wohl endgültig vorbei.

Ich erfreue mich an den letzten Astern und versuche, ein paar Hortensienblüten zu trocknen.

Der Kürbis wird nächste Woche zu einer leckeren Suppe.

Mit den kühleren Temperaturen kommt auch die Lust aufs Spinnen wieder.
Hab in der letzten Zeit ganz tolle  Fasern bekommen:


ein edles graues Batt aus Schurwolle, Angora und Alpaka sowie weiße und dunkelbraune Alpakawolle. Letztere noch völlig unbehandelt. Bin schon sehr gespannt, wie sich das alles verspinnen läßt.

Freitag, 13. September 2013

Lebensweisheit

Ich hab bemerkt, dass der Spruch rechts nicht auf allen Monitoren lesbar ist. Hier also mal in groß:


Übersetzen braucht man das wohl nicht...Stammt aus der Gegend "wo die Hasen Hosen und die Hosen Husen hasen" :-)

Mittwoch, 4. September 2013

Schade, schon vorbei


 

Wandern vom Sommer in den Herbst.

 

schön war es.

 

 Pläne fürs nächste Jahr geschmiedet.


Ein neues Lieblingswort gefunden:

"Oorschwerbleede". *)



*) bedeutet: Oh, ich werde verrrückt.

Freitag, 23. August 2013

Recycling

Ein kleiner Osterquilt, irgendwie nicht mehr passend und seit einigen Jahren im Schrank vergessen , 

 überfärbt, 

 
zerschnitten und bequiltet. 

 


Entstanden sind zwei Kosmetiktäschchen, zum Verschenken und Danke sagen.

Sonntag, 18. August 2013

Noch sind die Nächte mild...


...dennoch, der Sommer neigt sich dem Ende zu.
Noch kann man abends im Freien sitzen. Die Kühle am Morgen kündet vom nahenden Herbst.
Ich liebe diese Jahreszeit, freue mich auf einen goldenen Herbst.

Trotzdem, der Winter wird kommen, mit Eis und Schnee und dem allmorgendlichen Freikratzen der Autoscheiben. Darum habe ich mir aus meinem eco-print Experiment ein Paar wundervolle Stulpen genäht.


 


Freitag, 2. August 2013

Weiß-blaue Auszeit









Entschleunigen, ankommen, ganz bei mir sein.
Drei Wochen nur für mich.
Augenblicke und Gedanken, die ich weiter in mir tragen werde.