Montag, 2. Juni 2014

Die Kunst beim Aufräumen

... besteht darin, genau das aufzuheben, was man später  mal verwenden könnte.

Für die Tasche Arya von Griselda mußte ich lediglich zwei Reißverschlusszipper kaufen.


Der Oberstoff ist der Rest einer gekürzten Gardine, das Futter ein sehr gut abgelagerter Stoff vom Schweden. Die Halbringe behielt ich beim "Ausschlachten" einer uralten Zugabetasche beim Handykauf. Das Leder für die Henkel stammt aus einer Restetüte vom Orthopädieschuhmacher. Ich bin sehr zufrieden mit meiner neuen Badetasche.


 Der diagonale Reißverschluss ist echt witzig.

Im Inneren sorgen zwei Seitenfächer für Ordnung.
Der Schnitt ist fantastisch, nur zwei Teile und die Nähschritte im ebook supergut erklärt. Ich glaub, da werde ich mir noch eine Tasche in der mitleren Größe nähen.

Kommentare:

by Aprikaner hat gesagt…

und schick ist sie auch noch! Da ist nähen dann doch fast günstig gewesen *gg*

gefällt mir gut Deine Tasche!
LIEBE GRÚSSE Anja

griselda hat gesagt…

Jetzt kann der Sommer kommen :)

Deine Henkel sind auch super geworden, das ging ganz einfach, oder?
Sehe ich richtig, dass du da Ösen eingeschlagen hast? Das ist tatsächlich eine prima Alternative, wenn man keine Nieten zuhause hat. Ösen scheinen irgendwie gängiger zu sein.....

Viel Freude mir der Arya!

Ankes Garten hat gesagt…

Die Tasche sieht toll aus. Ich mag das, wenn man aus Vorhandenem schöpfen kann.
Viele liebe Grüße
Anke

Helena hat gesagt…

Sieht sehr chic aus!
LG
helena