Montag, 26. Dezember 2016

Klitzekleine Weihnachtsnäherei

Vorbei sind die Weihnachtstage. Familientreffen und Zweisamkeit. Schlemmen und Wandern.


Und ich hab sogar ein wenig Zeit an der NäMa verbracht.


Schon lange als " das muss ich endlich auch mal nähen" geplant



 und heute einfach fertig bekommen.

Freitag, 23. Dezember 2016

Ein Weihnachtskleid...

... für mich nähen?
Alle Jahre wieder, wenn der Weihnachtskleid-Sew-Along bei MMM startet, gerate ich in Versuchung. Aber erstens ist das letzte Quartal arbeitsmäßig immer ziemlich vollgepackt und zweitens sind wir eher die gemütlichen Heiligabend-Typen. Nix mit Anzug oder Festkleid.

Dennoch, es gibt in diesem Jahr ein Weihnachtskleid:


für unser Minimädchen :-)

Und hier könnt Ihr die wirklich schönen Kleider der WKSA-Teilnehmerinnen bewundern.

Ich wünschen allen frohe, besinnliche und friedliche Weihnachten.


Samstag, 3. Dezember 2016

Schon das zweite Paar Socken,...

... das in den letzten Wochen kaputt geht. Ich hab die Teile fast 8 Jahre regelmäßig getragen.



Freue ich mich eben, dass ich mir mal wieder etwas neues stricken darf.  Die Socken werde ich aufribbeln und die verwendbaren Rest aufheben. Vielleicht werden es Socken für das Minimädchen?

Sonntag, 27. November 2016

Alles für die Katz

... naja nicht  wirklich.

Aber nach dem Elli den Kuschelquilt über die Jahre unreparierbar mit den Krallen bearbeitet hatte, musste etwas neues her.

"Hauptsache kuschlig, Farbe ist mir egal" - nicht besonders konkret war die Umschreibung des Geburtstagswunsches.


Innen befindet sich  das dickste Vlies, das ich bekommen konnte. Das Quilten mit der Nähmaschine war entsprechend kompliziert. Zumal ich für die Rückseite eine Microfaserbettwäsche verwendet habe.


Die Stoffe sind alle von hier. Bestellung und Versandabwicklung waren sehr zufriedenstellend. Deshalb mal ein wenig Schleichwerbung.


Das Muster habe ich ganz bewusst nicht kleinteilig gestaltet. Es hat schon Überwindung geskostet, in die Motive zu schneiden.





Mittwoch, 16. November 2016

"Hauptsache bunt"...

... ist das Motto meiner Schwiegetochter A.
Also ich bin da ja eher der unbunte Typ. Nähe viele Sachen in grau bis schwarz.
Doch als ich Netz  Bilder von Kassenrollen-Quilts fand, musste ich sofort losnähen.


Es hat unwahrscheinlichen Spaß gemacht, so einfach in die Restekiste zu greifen und die Stoffstücke ganz willkürlich aneinander zu nähen.
Hauptsache bunt.

Der Beistoff ist übrigend grau *g*.

Sonntag, 6. November 2016

Tischsets

... sind ideale Übungsstücke fürs freie Maschinenquilten.




 Trotz Bernina-BSR und diverser Spezial-Quiltfüsse komme ich am besten mit dem einfachen Stopffuß #6 zurecht :-)

Und meine Restekiste mit den selber gefärbten Stoffen ist nun auch (etwas) leerer.

 


Samstag, 22. Oktober 2016

Die Welt ist ein Dorf...

... sagte man früher, wenn man unverhofft irgendwo in der Fremde einen Bekannten traf.

Der Spruch passt auch fürs Internet.

Vor fast genau einem Jahr besuchte ich mal wieder die Seite von maliz. Im Blogroll stieß ich auf dieses Foto



und dachte, dass mir das irgendwie bekannt vorkommt. :-)

Und nachdem ich den zugehörigen Beitrag gelesen habe, war alles klar.

Inzwischen ist das Minimädchen 9 1/2 Monate alt und ja, die Knöpfe sind auf der richtigen Seite angenäht.
Übrigens hatte ich etwa zur gleichen Zeit auch einen Ulina gestrickt, in zartgrün .

Montag, 3. Oktober 2016

Fundstücke - mal wieder



 Kühlschrankmagnete

Und den hier hab ich gekauft. Für mich.





Samstag, 17. September 2016

Warum in die Ferne schweifen?

Der September bescherte uns eine wundervolle Wanderwoche. Ausgangspunkt bzw. Endpunkt war das Deutsche Wanderdrehkreuz in Untereichenstein.


5 Tage, 110 km , nach der Wanderung ausspannen in der Therme und gute fränkische Küche.


Und über allem dieses Wahnsinnsblau.

ehemaliger Kolonnenweg


Eine Woche nur für uns, zum Erinnern und Pläne schmieden.

Mödlareuth

Mehr Himmel findet Ihr wieder hier.

Sonntag, 28. August 2016

Neckeroda

Erster Urlaubstag bei brütender Hitze.

Wie immer eine Fülle an Farben und Fasern.


Ich hab vorher zu Hause meine Vorräte gesichtet und darum nur ganz gezielt 1kg graues Kardenband und 350g Jacobsschaf gekauft. Geplant: kleine gewebte Wollteppiche.
Ob ich das Kardenband erst verspinne oder nur teile und unversponnen verwebe?

Sonntag, 7. August 2016

Das Minimenschlein...

...liebt sein Seepferdchen . Und "kaut" es regelmäßig durch.


 Da mußte das "Wechsel" her. So können die beiden nun abwechselnd trocknen *g*.

Freitag, 29. Juli 2016

Wünsche

"Was wünschst Du Dir eigentlich zum Geburtstag?"
Eine Frage, die mir alljährlich um diese Zeit gestellt wird.


Und je älter ich werde, um so mehr rücken Dinge in den Fokus, die für kein Geld der Welt zu kaufen sind.

Und ich bin offensichtlich nicht allein mit diesen Gedanken. Die Raumfee hat mir mit ihrem post aus dem Herzen gesprochen.

Donnerstag, 7. Juli 2016

Später Gast...

...grad  beim Wäscheaufhängen.
Da mischt sich in das kollektive Stöhnen  aus dem nahen public viewing ein leises Brummen.

 

Ein verpäteter Juni-Käfer hat sich zur Nacht auf einem Lavendelblatt niedergelassen.

Nach einer unfreiwilligen Nähabstinenz habe ich eine meiner UFO-Kisten hervorgeholt. Dazu dann demnächst mehr. Jetzt werde ich mir wohl doch noch die zweite Halbzeit anschauen...





Dienstag, 14. Juni 2016

Fundstücke

... vom Bummel durch diverse Möbelhäuser.




Hab nicht das gefunden, was ich suchte. Aber viel gelacht.

Montag, 6. Juni 2016

Rheinsteig - (Wasser)- Wanderung

Von Koblenz bis Rüdesheim,


ein paar Mal vom Regen durchnässt.
Aber immer vom Gewitter verschont.

Bergauf  und bergab.


auf der Loreley
 Kleine Bäche waren plötzlich sehr breit und nahmen den halben Weg in Beschlag.


 

Wir sind trockenen Fusses drübergekommen und auch heil über alle umgestürzten Bäume geklettert.

Ein bisschen war es schon  Abenteuerurlaub

 Edit: aktuell ist der Rheinsteig zwischen Kamp-Bornhofen und St.Goarshausen als folge der starken Regenfälle gesperrt.

Freitag, 27. Mai 2016

Lebenszeit

Es gibt Songs, die berühren mich immer wieder tief. So wie dieser von den Puhdys
Lebenszeit
Fahren zwei durch alle Meere,
fahren zwei in einem Boot.
Der eine kennt die Sterne,
der andere misst das Lot.
Sind nicht zu trennen, bleiben vereint,
ob Nacht heranzieht, Morgen erscheint.
Sie finden zueinander -
auf LEBENSZEIT.

Steigen zwei auf hohe Berge,
Steigen zwei zum Himmel dicht.
Der eine blickt die Welt an,
der andre sieht das Licht.
Noch liegt die Erde flach auf der Hand,
Sind sie den Wolken nah und verwandt.
Und halten zueinander -
auf LEBENSZEIT.

Gehen zwei durch laute Strassen,
Gehen zwei durch Stein und Rauch.
Den einen ruft die Arbeit,
den anderen Mühe auf.
Schon kommen Tage, die man nicht zählt.
Schon ist entschieden, schon ist gewählt.
Doch haben sie einander -
auf LEBENSZEIT.

Sitzen zwei schon im Schatten,
sitzen da auf einer Bank.
Der eine fühlt sich müde,
der andere fühlt sich krank.
Schon ist im Leben alles gesagt
Schon ist im Leben alles gewagt.
Sie hielten zueinander -
auf LEBENSZEIT.

Samstag, 21. Mai 2016

Pfingstausflug

Nicht nach Klaffenbach



und auch nicht nach Scharfenstein



Und leider auch nicht auf den Fichtelberg.



Dafür nach Oederan ins Kleine Erzgebirge.
Und als Sahnehäubchen für mich noch ein kurzer Abstecher ins dortige Weberei-Museum.



Der könnte es mal werden oder doch lieber ein Tischwebstuhl? 4 Schäfte oder doch besser gleich 8?

Sonntag, 8. Mai 2016

Muttertag

... ohne Gedöns.
Ich brauch weder Torten noch Lieder von Stefanie Hertel.

Die Söhne haben angerufen, mit dem Lieblingstöpfer habe ich lecker gefrühstückt, bevor er zur Arbeit fuhr. Und mit meiner Mutter habe ich telefoniert.

Dann bin ich zur "Kalten Eiche" gewandert. Das hatte ich schon lange vor.


Der Himmel strahlend blau. Die Apfelblüte beginnt gerade.


Ich war zurück in der Stadt, bevor der Ausflugstrubel einsetzte. Das erste Eis des Jahres (Joghurt-Maracuja  saulecker) und dann ganz viel Zeit zum Nähen.

Frühlingskleid

... für das Wintermädchen.


Ein Modell aus der Ottobree 6/2015


Passt (hoffentlich) auch zur geänderten Hose: Füße ab und Bündchen dran. War ziemlich frickelig :-)

Sonntag, 17. April 2016

Prioritäten

 Sabbertücher  sind wichtiger als ein neues Sommerkleid für mich.


Und nebenbei ein prima Projekt zur Resteverwertung.
Jetzt kann sich das Wintermädchen weiter "Blasen freuen".